Keywords

Die Keywordanalyse – mit den richtigen Keywords zum Erfolg

Aus der Keyword Analyse gehen tatsächliche & aktuelle Zahlen darüber hervor, welche Inhalte Nutzer wirklich als relevant empfinden und wonach sie suchen.

Blog Macherjek - Kevin Kernegger

Wenn Inhalte nach Gutdünken (ohne konkrete Zahlen) selbst definiert werden läuft man Gefahr, dass im schlimmsten Fall keine Besucher auf der Website organische Treffer erhalten und so Geld investiert wurde, ohne daraus einen Nutzen zu ziehen. Um das zu vermeiden wird die sogenannte Keyword Analyse durchgeführt.

Die Keyword Analyse ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um das Suchverhalten der festgelegten Zielgruppe herauszufinden. Daraus gehen tatsächliche & aktuelle Zahlen darüber hervor, welche Inhalte Nutzer wirklich als relevant empfinden und wonach sie suchen. Sie bildet die Basis für die Suchmaschinenoptimierung. Basierend auf den Erkenntnissen kann gezielt Content erstellt werden, der im Interesse der Zielgruppe ist und der einen Mehrwert schafft.

Vergleichbar ist eine Keyword Analyse beispielsweise mit Standortanalysen für die Eröffnung eines neuen Geschäftslokals. So wird sichergestellt, dass bei der Wahl des Standortes diverse Faktoren wie z.B. Konsum, Verkehrsanbindungen, Konkurrenz und Raum berücksichtigt werden. Mit einer genauen Analyse vermeidet man Fehlinvestitionen.

Kategorisierung von Keywords

Grundsätzlich werden Keywords in Short Tail und in Long Tail Keywords eingeteilt. Bei Short Tail Keywords handelt es sich um eher allgemeine Begriffe zu einem Thema, die ein hohes Suchvolumen aufweisen. Long Tail Keywords weisen ein eher geringes Suchvolumen auf und sind sehr spezifisch, was zu einer hohen Conversion Rate führt. Teilweise wird auch von Mid Tail Keywords gesprochen, die etwas spezifischer sind als Short Tail Keywords und eine durchschnittliche Conversion Rate aufweisen. Der Begriff „Conversion Rate“ bedeutet, dass die Nutzer, die durch das Keyword auf die Website gelangen, auch einen Kauf abschließen.

Um Ihre Website und Ihren Content optimal für Suchmaschinen zu optimieren, sollten Sie alle Keyword-Kategorien beachten.

Erste Schritte

Bevor mit der eigentlichen Keyword Analyse begonnen wird, sollten Sie sich Gedanken machen, welche Schlüsselbegriffe für Ihr Unternehmen und Ihre Branche überhaupt relevant sind. Sie können zum Beispiel anhand von Suchvorschlägen nach relevanten Begriffen suchen und so herausfinden, welche Kombinationen am Häufigsten gesucht werden und welche Websites ein hohes Ranking erzielen. Dadurch verschaffen Sie sich einen ersten, groben Überblick und wissen bereits, welche Begriffe Sie später mit Hilfe eines Tools analysieren möchten.

Konkurrenzanalyse

Zu wissen, durch welche Keywords Konkurrenzunternehmen gefunden werden und welche ihrer Inhalte besonders erfolgreich sind, kann ebenfalls hilfreich sein. Auch die Schwächen der Konkurrenz können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen. Wird ein Konkurrenzunternehmen zum Beispiel durch die Eingabe allgemeiner Begriffe gut gerankt, nicht aber bei der Eingabe spezifischer Kombinationen, können Sie das Potenzial relevanter Long Tail Keywords nutzen.

Möglichkeiten und Tools

Es existieren zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Tools zur Keyword-Recherche, sowohl von Google selbst, als auch von anderen Anbietern.

Answer The Public

Dieses praktische Tool hilft dabei, die am häufigsten in Suchmaschinen eingegebenen Fragen herauszufinden. So erhält man schnell einen Überblick darüber, welche Fragen zu einem bestimmten Thema relevant sind.

Google Keyword Planner

Der Keyword-Planner von Google Adwords ist das bekannteste Tool zur Keyword Analyse. Er ist allerdings nur für Adwords-Kunden verfügbar und liefert nur Kunden mit höheren Umsätzen exakte Daten. Kunden mit geringem Umsatz müssen sich mit groben Daten zufriedengeben. Trotzdem handelt es sich um ein hilfreiches Keyword Analyse Tool, das relativ einfach zu bedienen ist.

Google Trends

Google Trends gibt an, wie sich Häufigkeit der Suche bestimmter Keywords im Lauf der Zeit verändert. Dabei können individuelle Zeitspannen, Kategorien, Länder, Bundesländer usw. angegeben werden. So können Sie zum Beispiel herausfinden, ob für Ihr Unternehmen relevante Begriffe in bestimmten Gebieten oder in bestimmten Jahreszeiten häufiger gesucht werden. Eines der besten Beispiele dafür sind die Begriffe „Schal“ und „Bikini“.

Keywordanalyse mit Google Trends

Google Correlate

Ähnlich wie in Google Trends können hier Veränderungen der Suche in einer bestimmten Zeitspanne herausgefunden werden. Zusätzlich werden Suchbegriffe mit ähnlicher Entwicklung angezeigt. Das Wissen über Korrelationen verwandter Suchbegriffe kann bei der SEO-Planung sehr hilfreich sein.

Fazit

Je genauer Sie die Keywords zu Ihrem Thema analysieren und je besser Sie diese auf die Zielgruppe abstimmen, umso besser können Sie auch Ihren Content danach richten. Dadurch wird Ihre Website häufiger in den Suchergebnissen auftauchen und von Interessenten eher gefunden.