imagemage

Nachhaltige und ökologische Websites

Simone Wolf Project Key Account Management

Simone Wolf, Bakk. phil. / 

29. März 2022

beitrag teilen

Nachhaltige und ökologische Websites

Alles rund um Klimakrise und Digitalisierung

In Zeiten des Klimawandels ist der Umweltgedanke gerade in der Digitalisierungswelt ein großes Thema. Wie kann ein digitales Unternehmen am besten umweltschonend agieren? 

Dieser Blogartikel soll einen informativen Einblick in dieses Thema geben.


Die Umwelt liegt in unserer Verantwortung

Grüne Digitalisierung ist der Schlüssel

Als Softwarehouse sind wir von Grund auf abhängig von Strom, denn ohne Strom wäre das Betreiben der Computerbildschirme, Server, Drucker, Smartphones und der Router unmöglich. Deshalb ist es umso wichtiger Verantwortung zu übernehmen und erneuerbare Energie für unseren Unternehmensbereich einzusetzen.

Sustainable Web Manifesto

Hierbei gibt es einige gute Strategien, um dieses nachhaltige Ziel zu erreichen. 

Vineeta and Tom Greenwood überlegten sich in ihrem Sustainable Web Manifesto Grundlagen, die es ermöglichen, ein digitales Unternehmen ressourcenschonend zu führen.

Im folgenden Abschnitt werden diese Prinzipien in Bezug zu Macherjek aufgeschlüsselt und näher beleuchtet:


5 Prinzipien des Sustainable Web Manifesto

imagemage

1. Mit sauberem Strom zur grünen Digitalisierung

imagemage

2. Effizienz gewinnen

imagemage

3. Offen und ehrlich sein

imagemage

4. Versuchen, regenerativ zu werden

imagemage

5. Widerstandsfähig bleiben

1. Mit sauberem Strom zur grünen Digitalisierung

Das erste Prinzip des Sustainable Web Manifesto ist, dass die angebotenen und genutzten Dienste mit erneuerbarer Energie betrieben werden sollten.

Das heißt zum einen, dass man eine große Verantwortung übernimmt bei der Auswahl von Webhoster und Dienstleister, die sich der Nutzung erneuerbarer Energien verschrieben haben. Zum anderen geht es auch darum, dass der gewählte Stromanbieter ebenso grünen Strom produziert, damit der Bürobetrieb nachhaltiger gestaltet wird.


Einige aktive Beispiele von Macherjek:

In Bezug auf unsere Webhoster: 


  • Alle genutzten Cloud-Anbieter arbeiten am Betrieb durch 100% erneuerbare Energien und der Umstellung auf CO2-negativen Betrieb.


  • Neben dies sind die Macherjek Websites modular gebaut, sowie das Front- bzw. Backend voneinander entkoppelt. Dies ermöglicht die bedarfsgerechte Anpassung und Skalierung der Website für alle zukünftigen Anforderungen. Was ebenfalls Ressourcen schonend ist. 


  • Durch „Serverless Hosting“ wird der Energiebedarf drastisch reduziert. Im Vergleich zu physischen Servern werden „Serverless Anwendungen“ nur on-demand bei Anfragen gestartet und genutzt und danach in einen Ruhezustand versetzt, bis die nächste Anfrage kommt.

In Bezug auf unsere Energiegewinnung:

  • Wir nutzen unsere Photovoltaikanlage, um zusätzlichen grünen Strom für unsere Geräte produzieren zu können. 

2. Effizienz gewinnen

Der nächste Punkt im Sustainable Web Manifesto ist der effiziente Umgang mit Energie und materiellen Ressourcen.


Homeoffice als fester Bestandteil des Alltags

Durch Corona wurde das Homeoffice zum festen Bestandteil des Alltags, dennoch ist es so, dass wir auch zwei Jahre später noch das Homeoffice-Angebot nutzen, weil es nicht nur ressourcenschonender (keine Anfahrt ins Büro), sondern auch ein Vorteil für das Zeitmanagement der MitarbeiterInnen birgt.

Anfahrtszeiten kurz halten durch Regionalität & digitale Möglichkeiten

Des Weiteren arbeiten in unserer Firma regionale MitarbeiterInnen mit wenig Anfahrtszeit. Ebenso der Anschluss mit öffentlichen Verkehrsmittel ist möglich durch die Nähe zum Bahnhof und der Bushaltestelle gleich in nächster Nähe. 

Unsere Kunden haben auch die Möglichkeit per Videochat wichtige Termine wahrzunehmen, somit bleibt Kunden mit längerem Anfahrtsweg der Weg erspart.


E-Bike für Kurzstrecken

Ein Pluspunkt wäre dann auch noch das Firmen-E-Bike, mit dem ganz leicht & schnell Kurzstrecken zurückgelegt werden können. 


3. Offen und ehrlich sein

Das dritte Prinzip stellt Wertvorstellungen dar, die dabei helfen, den Umweltgedanken auch ins Unternehmen zu holen.

Offen und flexibel zum Ziel

Da wir es gewohnt sind, in unserem Arbeitsprozess sehr offen & flexibel zu denken (bei Sprint und Scrum-Prozesse ist dies eine dringende Anforderung), fällt es uns nicht schwer, flexibel an Problemlösungen heranzugehen und können uns somit besser an Umgebungs-Änderungen anpassen. Unser offenes Denken ermöglicht uns außerdem auch mit anderen Unternehmen in der Region zu kooperieren.


Oft schließen wir uns ebenfalls mit unseren regionalen Kunden für Projekte zusammen, um die Umgebung wirtschaftlich zu stärken und zusammen die Welt besser zu machen. 


4. Versuchen, regenerativ zu werden

Der nächste Punkt des Sustainable Web Manifesto ist, dass die von uns geschaffenen Produkte und Dienstleistungen regenerativ sind und eine Wirtschaft unterstützen, die Menschen und den Planeten zu Gute kommt.

Wir haben einen Punkt in der Geschichte erreicht, an dem der Klimawandel und der Zusammenbruch des Ökosystems so weit gegangen sind, dass es nicht ausreicht, einfach weniger schlecht oder neutral zu sein. Wir müssen tatsächlich mit der Wiederherstellung unserer Ökosysteme beginnen und sicherstellen, dass wir mehr Gutes tun als Schaden anrichten.

Energiemacher.at

Deshalb sind wir Teil des Energiemacher-Projekts. In Kooperation mit EPP (Elektro Pölzlbauer) werden für jede veröffentlichte Website Photovoltaikanlagen installiert, aus denen grüne Energie gewonnen wird.


imagemage

5. Widerstandsfähig bleiben

Der letzte Punkt des Sustainable Web Manifesto ist Resilienz, also Widerstandsfähigkeit. Man darf sich als digitales Unternehmen nicht einschüchtern lassen und muss so gut es geht, seinen Beitrag dazu leisten, die Umwelt & die Natur zu schützen. 

Dabei ist wichtig, dass jede und jeder Einzelne motiviert wird bzw. bleibt, sich damit auseinanderzusetzen und sein Bestes zu geben.

Green, greener...?

Vor uns liegt noch ein anstrengender Weg, wirklich alle Punkte so umzusetzen, die wir uns erhoffen. Jedes der Prinzipien ist wichtig und jeder getaner Schritt dazu bringt uns weiter in eine effiziente und grüne Zukunft mit nachhaltigen Softwareprodukten.

Chatten ist Silber, Reden ist Gold
Kontaktiere uns!
[email protected]
Ufergasse 2
2870 Aspang
0699 1111 70 18
Cookie-Einstellungen ändern